Akkordeon

Das Akkordeon ist ein Balginstrument, bei dem durch Druck- oder Saugluft Metallzungen zum Schwingen gebracht, werden. Die Seite für die rechte Hand, die Diskantseite, hat eine Klaviertastatur. Die Seite für die linke Hand, die Baßseite, hat hingegen Knöpfe und ermöglicht das traditionelle und typische Spiel von Begleitbässen, d.h. die Abfolge von Grundbässen und den dazugehörigen, auf einzelne Knöpfe gekoppelten „Akkorden“.

Davon ist auch der Instrumentenname abgeleitet. Um die stilistischen Möglichkeiten zu erweitern, gibt es Instrumente mit einem zusätzlichen Einzelton-Manual auf der Bassseite. Die technischen Möglichkeiten und die Klangkultur haben sich in den vergangenen 50 Jahren deutlich weiterentwickelt und haben das Instrument aus der rein volkstümlichen und unterhaltenden Musik herausgeführt. Der Einstieg ist im Alter von sechs oder sieben Jahren möglich. Neben normaler Musikalität sollte ein gewisses manuelles Geschick vorhanden sein, da neben der Koordination beider Spielhände auch gleichzeitig die Balgführung zu bewältigen ist. Der Unterricht findet entweder einzeln oder zu zweit statt und zielt darauf hin, dem Schüler stilistisch alle Möglichkeiten zu eröffnen. Welche Stilrichtungen dann tatsächlich eingeschlagen werden, hängt neben der Begabung und dem Fortschritt des Schülers auch von dessen Persönlichkeit ab. Grundsätzlich wird ein breites Angebot gemacht, von traditioneller Musik bis zur zeitgenössischen Originalmusik und anspruchsvollen Übertragungen barocker und klassischer Musik. Auch das Zusammenspiel in Ensembles wird in der Musikschule gepflegt.