Blockflöte

Die Blockflöte, auch Flauto dolce genannt, ist ein sehr altes Instrument. In der Großfamilie der Blockflöten gibt es Sopranino-, Sopran-, Alt-, Tenor- und Bassflöte. Vor allem die Sopranflöte gilt wegen ihrer kindgemäßen Größe als ideales Anfangsinstrument in der Musikerziehung. Aber die Blockflöte ist viel mehr, nicht nur Anfangs- oder Übergangsinstrument. Sie ist nach einer guten Ausbildung ein vollwertiges, wohlklingendes Instrument.

In der Musik der Renaissance und des Barock spielte die Blockflöte eine wichtige Rolle. Danach geriet dieses Instrument ein wenig in Vergessenheit. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts entdeckte man die Vielfalt klanglicher Ausdrucksmöglichkeiten dieses so schlicht aussehenden Instruments wieder. Bekannte Komponisten schrieben eine Fülle neuer Stücke für Blockflöte mit ganz neuen Klängen. So wurde aus der Blockflöte ein „neues“ und modernes Instrument, für das es jetzt auch aus Pop, Rock und Jazz viele Arrangements gibt. Der ideale Anfang ist mit Beginn der zweiten Klasse. Aber auch Sechsjährige können schon mit diesem Instrument beginnen. Und bei speziellen Begabungen ist auch ein noch früherer Anfang möglich. Blockflötenunterricht wird mittlerweile in beinahe allen Gemeinden unseres Musikschulbezirks angeboten. Der Unterricht erfolgt in Kleingruppen, aber auch Einzelunterricht ist möglich.