Querflöte

Friedrich der Große hat noch auf einer Querflöte aus Holz geblasen. Heutzutage werden die meisten Querflöten aus Metall gebaut. Im Gegensatz zu den anderen Holzblasinstrumenten befindet sich ihr Anblasloch seitlich im Kopfstück, wobei die modernen Flöten eine Mundlochplatte zum Aufstützen der Unterlippe besitzen. Der Klang der Querflöte ist vielseitig: Matt, sanft oder rund, hellglänzend, silbrig.

Sie ist als Konzertinstrument gleichermaßen einsetzbar wie in der Kammermusik. Sie hat im sinfonischen Orchester wie im Blasorchester ihren Platz. Auch in der Rock- und Jazzmusik ist sie schon seit langem zuhause.

Günstiges Einstiegsalter für die Querflöte ist ca. neun bis zehn Jahre. Der Unterricht findet in Langenau und in einigen größeren Gemeinden des Verwaltungsverbandes statt. Unterrichtet wird meistens im Einzelunterricht, aber auch Kleingruppenunterricht ist unter Umständen möglich.