Streichinstrumente

Dass die Streichinstrumente zu einer „Familie“ gehören, sieht man auf den ersten Blick: Gewölbte Decke, gewölbter Boden, Zarge, Hals mit daraufliegendem bundlosem Griffbrett und Steg, über den die Saiten laufen. Zu jedem Instrument gehört der Bogen mit seinem Rosshaarbezug, mit dem man die Saiten anstreicht. Da die Tonhöhe nicht durch Bünde vorgegeben ist, erfordert das Spiel auf Streichinstrumenten ein gutes Gehör.

Violine oder Geige

Die Bandbreite der Stilrichtungen, in der die Geige zu hören ist, ist groß: Ihren traditionellen Platz hat sie in der klassischen Musik, ob im Orchester, in kleineren Ensembles oder als Soloinstrument. Aber auch in der Volksmusik vieler Länder spielt sie „die erste Geige“. Neuerdings kann man die vielfältige Tongestaltung von Streichinstrumenten auch im Jazz- und Rockbereich hören, zum Teil auch auf E-Geigen. Die Geige gibt es, je nach Körpergröße des Schülers, in verschiedenen Größen. Dadurch ist auch der Beginn schon für kleine Schüler möglich. Der ideale Anfang auf der Geige ist das Alter von ca. sechs bis acht Jahren. Für besondere Begabungen ist auch ein früherer  Beginn möglich.

Viola oder Bratsche

Die Bratsche ist sozusagen die größere Schwester der Geige. Sie ist ein wenig größer, ihre Saiten sind fünf Töne tiefer gestimmt als die der Violine. Ihr Tonumfang ist dementsprechend tiefer als der der Geige. Früher war es üblich, zuerst Geige zu lernen und später auf die Brat

sche umzusteigen. Heute ist es auch möglich, gleich zu Beginn mit der Bratsche einzusteigen. Dafür gibt es spezielle kleine Bratschen für kleine Kinderhände. Da nur sehr wenig Schüler die Bratsche als Instrument wählen, gibt es einen Mangel an Viola-Spielern. Bratschespieler sind deshalb gefragt in allen Ensembles und Orchestern. Das ideale Anfangsalter der Bratsche entspricht dem der Geige.

Violoncello oder Cello

Das Violoncello reicht gleich acht Töne tiefer als die Viola und ist auch größer – so groß, daß es nicht mehr auf die Schulter gelegt werden kann. Es wird mit einem Stachel auf dem Boden aufgestützt und zwischen den Knien gehalten. Der Tonumfang eines Cellos geht bei geübten Spielern bis in den Bereich der Geige. Auch beim Cello gibt es kleine Instrumente, die einen Beginn für Sechsjährige erlauben. Das ideale Anfangsalter entspricht dem der Geige.

Kontrabass

Als größtes Instrument unter den Streichern bildet der Kontrabass mit seinen tiefen Tönen das Fundament des Orchesters. Aber auch in der Kammermusik und sogar als Solo-Instrument bietet der Kontrabass seinem Spieler ein breites und interessantes Wirkungsfeld. Von der klassischen Musik bis zum Jazz ist der Kontrabass unverzichtbar. Solide Kontrabassspieler sind sehr gefragt und begehrte Mitspieler. Der Kontrabass ist auch (z.B. für Klavierspieler) ein ideales Zweitinstrument. Seit kurzem gibt es kleine Bässe, die den Beginn des Kontrabass-Lernens schon für Achtjährige möglich machen.